Kräuter, Blumen, Stauden, Gemüse...

Home Inhalt

Wermut
(Artimisia Absinthium)
Volksname: Absinth, Bitterer Beifuß, Magenkraut, Wurmkraut


Pflanzenbeschreibung:
Der Wermut ist ein Korbblütengewächs, welches etwa 100 - 130 cm hoch wird.

Im Aussehen ist der Wermut dem Beifuß sehr ähnlich.

Der runde, gefurchte Stengel teilt sich in mehrere Äste.

Die ganze Pflanze ist mit weißgrauen Härchen bedeckt. Sie duftet stark würzig.

Seine Blätter sind oben doppelt, unten einfach gefiedert.

Die Blüten dieser Pflanze sind gelb. Sie hängen in kugelrunden Köpfchen

Blütezeit: Juni bis September

Sammelzeit:
Die Triebe werden Ende August abgeschnitten.

Standort/Vorkommen:
Der Wermut bevorzugt felsige Standorte und trockene Böden.
Er wächst an Flußufern, auf Weinbergen, an Wegrändern und Zäunen.

Heilwirkung:
Wermut-Tee wirkt sehr gut bei allen Krankheiten der Verdauungsorgane.
Auch reinigt er das Blut.

Bei trockenen Flechten hilft Wermut gut.

Wermut hat entzündungshemmende Eigenschaften.

Mischt man Wermut und Melisse, so hat man einen guten Tee, um sein Denkvermögen anzukurbeln.

Menstruationsbeschwerden, Rheuma und Gicht werden durch diese Pflanze gelindert.

Pflanzenbotschaf:
"Das Bittere führt hin zur Süße!"

psychisch-seelische Wirkunk:
Wermut-Öl regt den gesamten Fluß der wieder Lebensenergie an.
Es führt hinaus aus der Dunkelheit und Verbitterung.

Nebenwirkungen:
Wer den Wermut nicht überdosiert, der braucht sich vor Nebenwirkungen nicht zu fürchten. (Schwindel, Kopfschmerzen, Zittern...)

Schwangere dürfen diese Pflanze auf gar keinen Fall anwenden!!!




                       Rezepturen

                       Wermut-Tee-Mischung

Wermut hat einen sehr bitteren Geschmack. Den bekommt man durch Süßen nicht weg.
Man kann sich entweder daran gewöhnen oder den Wermut mit anderen Kräutern mischen.

18 g Wermut,
7 g Tausendgüldenkraut,
14 g Pfefferminze

1 TL dieser Mischung mit 1/4 l heißem Wasser übergießen und nach 5 Min. abseihen.
Warm trinken.



Wermut-Wein

Wermut-Wein ist ein gutes Magenmittel.

3 Wermutblätter in eine Flasche Wein geben.

Nach 13 Stunden ist der Wein gebrauchsfertig.