* E hrlich
* I ndividuell
* R outiniert
* A ufgeschlossen


Startseite

Impressum & Datenschutz





Warum Eira?
Eira/Eir (altnord. "Hilfe, Gnade")
ist die Göttin der Heilkunde und der Heilung in der nordischen Mythologie. Sie gilt als die beste Heilerin und gehört zu den Asen, einem Geschlecht der nordischen Gottheiten, für deren Gesundheit sie durch ihre Zauberkräuter sorgt.
Auf der Erde unterrichtete sie sterbliche Frauen in der Heilkunst. Sie zeigte, welche Kräuter zum Heilen geeignet sind und wie man am besten Wunden versorgt.
Der Legende nach wurden alle, die ihren Berg bestiegen von allen Übeln und Krankheiten geheilt. Ganz besonders heilkräftig war dieser Berg für Frauen.
Ihr wird die Rune Naudhiz zugesprochen.

„Gesundheit ist ein Geschenk, das du dir selber machst.“
(schwedisches Sprichwort)










Referenzen:

Frauenzentrum Schleswig

Internationale Frauenwerkstatt Saheli e. V. - Schleswig

AVHS Silberstedt

Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind e. V.

Malteser Hilfsdienst

OGS Büdelsdorf (offene Ganztagsschule)

Volkshochschule Rendsburger-Ring e. V.

Büdelsdorfer Turn- und Sportverein - BTSV

... und weitee gemeinnützige Organisationen ...

*Erfinderin der Büdelsdorfer Gesundheitsgespräche, die ich 2008 ins Leben gerufen habe und die ich im Herbst 2009 bei der Volkshochschule Rendsburger Ring - Bürgerzentrum Büdelsdorf etablieren konnte.

*Mitwirkung am 1. Büdelsdorfer Gesundheitstag (03.09.2011)
mit "Tanzen im Sitzen" und "Entspannter Alltag"



In der Zeitschrift HEX&Co
sind einige Artikel von mir erschienen.

Themen:
"Vom Kind zur Frau" - Begleitung durch die Phase des Wechsels
"Quecke, ein Lebensgefühl"
,"Visionssuche - Selbstheilung"
Gundelrebe ... und mehr

(Leider wurde die Zeitschrift eingestellt und die Website ist auch nicht mehr erreichbar.)

Traumwelt - Sigrun Theden - Büdelsdorf +2018

Ich habe zahlreiche Geschichten für ihre Kunden gesammelt, aufgeschrieben und klein aufgerollt.
In ihrem Geschäft - Traumwelt Theden - konnte man 20 Cent spenden und bekam von Frau Theden eine der Geschichten. Das gespendete Geld gab sie stets an das Hospiz “Haus Porsefeld” in Rendsburg weiter. Es war nicht viel Geld für einen einzelnen Menschen, aber bei mehr als 400 Geschichten kam am Ende doch schon eine kleine Summe zusammen. - DANKE!

Sigrun musste leider in diesem Jahr gehen.
Wo immer Du auch bist, liebe Sigrun, ich danke Dir für Dein offenes Wesen und Deine Herzlichkeit. - Mach es gut.