Bäume

Home Inhalt

Lärche
(Larix Decidua)


Pflanzenbeschreibung:
Die Lärche ist ein laubabwerfender Nadelbaum, dessen Nadeln sich im Herbst gelbgold färben.
Sie gehört zu den Kiefergewächsen und wird 20 - 40 m hoch.

An den Trieben stehen Büschel aus 20 - 40 weichen Nadeln, die im Frühling hellgrün leuchten.

Die eiförmigen Zapfen sind zunächst leuchtend rot, später braun und verbleiben mehrere Jahre am Baum.

Das aromatisch riechende Holz ist sehr fest, dauerhaft und wertvoll. Es wird teurer als Fichtenholz gehandelt.
Oft verwendet man es anstelle von Eichenholz.

Blütezeit: März - Mai

Standort:
Die Lärche ist ein typischer Alpenbaum, der bis an die Waldgrenze wächst.
Aber auch im Flachland baut man sie heute an.

geschichtlich/mystisch:
Die Lärche gilt als Baum der Feen und Zauberer.
Sie wurde auch zum Schutzbaum des Hauses, da es hieß kein Blitz würde in diesen Baum einschlagen; das Holz würde weder brennen noch verkohlen.

Lärchenzweige wurde in der Walpurgisnacht an Fenster und Türen gehängt, um Hexen zu vertreiben und Kinder vor dem "bösen Blick" zu schützen.

Die Lärche verhilft zu allgemeinem Wohlbefinden.