Kräuter, Blumen, Stauden, Gemüse...

Home Shaman n - Elementelehre Pflanzenliste

Brunnenkresse
(Nasturtium Officinale)
Volksname: Bachkresse, Wassersenf, Wasserkresse


Pflanzenbeschreibung:
Brunnenkresse ist eine Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler.
Die Pflanze hat mehrere 15 -70 cm lange ästige Stengel, welche im Wasser liegen. Ihre Stengelspitzen erheben sich über das Wasser.

An den unteren Enden treiben die Wurzeln, die manchmal mehrere Meter unter der Wasseroberfläche am Grund verankert sind.

Die Blüten der Brunnenkresse sind klein und weiß mit gelben Staubbeuteln.
Sie hat hohle, kantig gefurchte Sprossen mit dunkelgrünen, fleischigen Blättern.

Der Geschmack dieser Pflanze ähnelt dem des Rettich, ihr Geruch ist scharf.

Blütezeit: April bis Juni

Sammelzeit:
Gesammelt werden die Blätter vom Fühling bis in den späten Sommer hinein.

Standort/Vorkommen:
Brunnenkresse wächst in Europa und Asien in klaren und sauberen Quellen, Bächen und Teichen.

In manchen Gegenden wird sie wie Salat angebaut und in den Handel gebracht.

Heilwirkung:
    - blutreinigend
    - gegen Verstopfung
    - bei Nieren- und Lungenleiden
    - fiebersenkend
    - lindert chronische Hautausschläge, Gicht und Rheuma
Brunnenkresse verliert bei der Trocknung seine Heilkraft!!!

Inhaltsstoffe: Vitamine (besonders Vit. C), Bitterstoffe, ätherische Öle, Jod

Nebenwirkungen:
Eine Überdosierung kann zur Entzündung der Magenschleimhaut führen.
Nicht anwenden bei Magen-Darm-Geschwüren!

Außerdem wird vor dem Gebrauch der Brunnenkresse während der Schwangerschaft gewarnt!

Brunnenkresse darf nicht über einen längeren Zeitraum hinaus angewendet werden.


geschichtlich/mystisch:
In eher jodarmen Gegenden verwendete man die Brunnenkresse früher manchmal, um der Entstehung eines Kropfes vorzubeugen.

(Schau doch auch mal bei der Kapuzinerkresse rein.
Informationen findest Du hier.)