Honig

Home Inhalt

Honig (althochdeutsch: honang) bedeutet "der Goldfarbene"
Doch nicht nur die Farbe ist goldig.
Wertvoll wie Gold sind auch seine Inhaltstoffe.
Etwa 80 % Zucker (Fruchtzucker, Dextrin, Traubenzucker und Rohrzucker), zahlreiche Mineralstoffe (Mangan Chlor, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Schwefel, Kieselerde, Eisen, Kupfer...), Enzyme und auch viele Vitamine (Vit. B1, B2, B6, C, Pantothensäure, Folsäure, Biotin...) sind im Honig enthalten.

Deshalb ist auch der Honig nur für das Früchstücksbrot viel zu schade. Honig bietet eine Vielfalt an Verwendungsmöglichkeiten.
- In der Küche für Brot, Müsli und Braten aber auch
- für die Gesundheit (gegen Husten Heiserkeit und andere Erkältungsbeschwerden, zur Regulierung der Verdauung).
-Außerdem ist Honig bei vielen orientalischen Völkern als Jugendelexier bekannt.

Auch die Kosmetik greift seit Jahrtausenden auf Honig zurück, weil dessen hautpflegende Eigenschaften schon seit der Antike bekannt sind.
Es soll sogar Aufzeichnungen der Königin Kleopatra geben, in denen Honig als Pflegemittel genannt wird.

Kinder unter einem Jahr sollten keinen Honig bekommen!
Im Honig sind Bakterien, die für den ausgereiften Organismus älterer Kinder oder für Erwachsene ungefährlich sind, für Babys aber schlimme Folgen haben könnten.


Doch erstmal genug der Informationen. Nun sollen Rezepturen folgen:



WaldblütenHonig-Auflage

Gebe 1 EL Honig auf ein Mulltuch.

Dieses wird nun auf die betroffene Stelle gelegt und mit einer Binde oder Pflaster fixiert. Die Auflage mehrmals am Tag wechseln.

(Diese Auflagen läßt Wunden besser heilen und Abszesse verschwinden.)


Auch gut ist folgende Mixtur:

2 EL kaltgeschleuderter Honig wird mit 1 TL Lebertran gut vermischt. Etwas von der Masse nun auf ein Stückchen Mull geben und es mit Heftpflaster o. ä. fixieren. Nach einigen Stunden erneuern.


Von den verschiedenen Honigarten trägt Waldblütenhonig schneller zur Abheilung von Wunden und Entzündungen bei als andere Honigsorten.



Honigmet-Kur gegen Kreislaufbeschwerden

1/2 Likörglas Honigmet mit 1/2 Likörglas Mineralwasser mischen und trinken.
- Bitte 2x täglich!



Menstruationsbeschwerden

1 EL Frauenmantel in eine Tasse geben.
Heißes (nicht kochendes!) Wasser draufgeben, zugedeckt 5 Min. ziehen lassen und abseihen.
Vor dem Trinken noch 1 EL Kleeonig hineinrühren.
2x täglich 1-2 Tassen davon trinken.

(Kleehonig wirkt stärker entkrampfend als andere Honigsorten.)

(Hier findest Du weitere Frauenmantel-Rezepturen.)


(Hier findest Du weitere Tipps gegen Menstruationsbeschwerden.)




Geheimnis aus dem Orient

Ein altes orientalisches Rezept soll schon Kleopatras Haut verjüngt haben.

1-2 EL Hafermehl mit 1-2 EL Honig zu einem dicken Brei verrühren.
Den Brei auf die gereinigte Haut (Gesicht) auftragen und etwa
13 Minuten einwirken lassen.
Danach abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abspülen.

(Schau doch auch mal bei "Apfelessig" rein.
Dort gibt es den Honig-Apfelessig-Trunk für das Immunsystem.)




Hagebutten-Honig

Etwa 550 g Hagebutten entkernen und dann abwiegen.
Davon 500 g in eine Schüssel geben, mit Flüssigkeit begiessen, zudecken und an einem kühlen Ort 8 bis 10 Tage stehen lassen.
Täglich umrühren.
Anschliessend durchs Sieb treiben.

500 g Honig im Wasserbad sanft erhitzen, bis er flüssig ist. (!Vorsicht: das Wasser darf nicht wärmer sein als 40 °C, da sonst die gesunden Wirkstoffe des Honigs zerstört werden!)
Den flüssigen Honig sehr langsam in den Hagebuttenbrei einrühren.

Alles in saubere, trockene Gläser mit Drehverschluss einfüllen, verschliessen und im kühlen Keller aufbewahren.

(Schau doch auch mal bei "der Rose/der Hagebutte " rein.
Dort gibt es weitere Rezepturen.)