Bäume

Home Inhalt

Haselstrauch/Haselnuss
(Corylus Avellana L.)
Volksname: Hexenhasel, gemeine Hasel


Pflanzenbeschreibung:
Der Gattungsname Corylus (Korys, griech.= Hut, Helm) deutet auf die helmartige Fruchthülle der Haselnuss hin.
Streng botanisch gesehen ist die Frucht - die Nuß, die einzige echte Nuß.

Der Haselstrauch ist oft mehrstämmig und hat biegsame Äste.
Er bildet schon fast ein Gebüsch. Er kann 2 - 5 m hoch werden.

Die wechselständigen Blätter sind im Jugendstadium leicht behaart; sie sind oval, herzförmig und gezähnt.

Die Blüten erscheinen vor den Blättern.
Die männlichen Blüten sind gelbe, längliche hängende Kätzchen.
Die weiblichen Blüten stehen in einer Art Knospe zusammen, aus der Griffel herausragen.

Die Frucht besteht aus einer Nuß, derharten Schale und einer grünen, glockenartigen Fruchthülle.
Unreife Nüsse sind erst weich und gelb, später fest und braun.

Verwendet werden die Frucht (Öl),die Rinde und die Blätter.

Die Haselnuß ist eine sogenannte Pionierpflanze; das heißt sie bereitet den Boden für andere Pflanzen vor.

Blütezeit: männliche Blüten im September, weibliche Blüten im Januar/Februar
Bis Mai enthalten die Haselnussblätter mehr Wirkstoffe.

Standort:
Der Gemeine Hasel ist in Europa heimisch.

Die Haselnuß ist eine typische Hecken- und Waldrandpflanze und wächst dort an lichten Stellen als Unterholz.

Heilwirkung:
Ein Tee aus den Blättern dieses Strauchs wirkt blutreinigend.

Angedrückte Haselblätter als Kompressen aufgelegt stillen kleinere Blutungen, fördern die Heilung und Vernarbung der von Wunden.
Außerdem sollen sie gut helfen bei Hühneraugen und Warzen.

Ein Rindenabsud soll Warzen und Hämorrhoiden vertreiben und wirkt bei Grippe und gegen Fettleibigkeit.

Haselnüsse sind sehr nahrhaft und sie eignen sich sehr gut zur Behandlung von Blutarmut und zur Linderung bei Nierenerkrankungen.

Haselnußöl wurde früher zur Bekämpfung von Bandwürmern eingesetzt.

Haselnuss-Wickel helfen bei Prellungen und leichten Sportverletzungen.

In der Volksmedizin wurde bei Fieberzuständen ein Absud aus den Kätzchen dieses Strauches hergestellt.

Wirkstoffe:
Haselnüsse haben einen sehr hohen Anteil an Vitamin E, B1 und B2, sind aber sehr kalorienreich. Öl, Tannin, Harz, Wachs, Bitterstoffe Vitamin C...

geschichtlich/mystisch:
Dioskurides empfahl im 1. Jahrhundert die Haselnüsse gegen Husten.

Im Mittelalter wurde der Haselstrauch systematisch angebaut.
Die heilige Hildegard empfahl den Genuß von Haselnußkernen gegen Impotenz.

Im 17. Jahrhundert wurden sie gegen Steine und nephrotische Schmerzen verschrieben.

Haselnußöl wird noch oft als Schmiermittel für Taschenuhren eingesetzt.



Als sogenannte "Zaubernuß" wurde die Haselnuß schon immer mit Hexerei und Zauber in Verbindung gebracht.

Die Hasel gilt auch als Baum der Weisheit und wird auch bei magischen Zaubern für Unsterblichkeit, Schutz und Heilung verwendet.
Sie führt zur Hellsichtigkeit und hilft Kontakte zur Anderswelt herzustellen.

Haselsträucher sind ausgesprochen gute Leiter für Energieströme.
Ihr Holz wird gerne von Weißmagiern als Zauberstab verwendet.

Wirtschaftlich spielt das Holz der Hasel keine große Rolle.
Es findet jedoch oft Verwendung beim Schnitzen einer Gabel, um damit Wasseradern aufzuspüren. (Wünschelrute)
Tatsächlich ist der Haselstrauch in den Alpen meist als Flußbegleiter zu sehen.

Ein Amulett aus dem Holz dieses Baumes soll das Glück anziehen.

Ein Haselnußstrauch, den man am Haus pflanzt, zieht Erdstrahlen an und wirkt wie ein Blitzableiter.

Seine Nüsse wurden seit alters auch mit Sexualität und Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht.
Zweige, eingesetzt bei Liebesritualen, fördern das Glück und Ausgeglichenheit in der Ehe und Partnerschaft.

Bereits bei den alten Griechen wurden bei Hochzeiten Nüsse als Glücksbringer und Fruchtbarkeitsförderer unter das Volk gestreut.

Nach einer Sage kann man zwischen seinen Zweigen silberne Schlüssel finden, die Schatztruhen öffnen.

Der Haselstrauch galt als Abwehrmittel gegen Hexen und böse Geister und war den Kelten und Wikingern heilig.

Die Haselnuss steht für die Rune "Jera".
Früher wurden auch Wünschelruten aus ihren Zweigen hergestellt.
Die Haselnüsse sind ein Symbol für Weisheit und Inspiration die durch das Verständnis der Lebensrhythmen ensteht.
Wie Jera zeigt und die Haselnuss das wir mit vertrauten Dingen sorgsam umgehen müssen. Die Macht des Gleichgewichts und die Wichtigkeit eigene Bedürfnisse und die der anderen zu erfüllen lehrt die Haselnuss.



                   Rezepturen

                   Haselnuss-Wickel gegen Prellungen
    25 g Blätter mit 1 l Wasser überbrühen.
    12 Minuten ziehen lassen.
    Leinentuch darin tränken und für die Dauer von 15 Minuten auf die Prellung legen.