Bäume

Home Inhalt

Eiche


Pflanzenbeschreibung:
Die Eiche ist ein sehr mächtiger Baum.

Heilwirkung:
Ihre Medizin hilft bei Haut und Atemwegserkrankungen.

Die Gerbstoffe der Eiche hemmen Entzündungen, trocknen aus und binden Giftstoffe im Körper.

Sie beruhigt den motorischen Apparat sowie das Nervensystem und hilft, besonders komplizierte, bedrohlich gewordene Probleme zu bewältigen.

Wirkt gegen Fisteln und Hämorrhoiden.

Ein Fußbad wirkt Fußschweiß entgegen.

geschichtlich/mystisch:
Der Eiche wird eine sehr starke Magie nachgesagt, welche sich in sehr vielen Kulturen ebenso vielschichtig wiederfindet.

Eichen waren allen Völkern, die sie kannten, heilig.
Die Eiche wurde in alten Zeiten als König der Bäume angesehen.

Die Germanen unterstellen den Baum Donar, dem Gott des Donners.
Donar liebt seine Eichen, glaubte man, und bedenkt sie mit seinen Blitzen. Und tatsächlich schlagen Blitze häufiger in Eichen ein als in andere Bäume. Grund hierfür: Sie stehen mit Vorliebe auf Kreuzungspunkten von Wasseradern!

Die Eiche war der Baum der Kelten. Jede einzelne Eichel galt als von einer Fee beseelt und war deshalb ein mächtiger Glücksbringer.
Einmal im Jahr bestiegen die Druiden in weißem Gewand ihre Eichen, um mit einer goldenen Sichel die Eichelmistel abzuschneiden, die ihnen das Heiligste überhaupt war.

Der Eiche wurde auch die Rune "Reidho" zugeordnet.
(Reidho galt als "Rune des wandernden Schamanen".)
Sie steht für Stärke und Ausdauer.
Ihr Holz wurde zum Bau von Segelschiffen verwendet, so spielte sie eine Rolle für Reise und Transportmittel.
Da sie langsam wächst, aber ihre Entwicklung gesichert ist, zeigt sie, dass man Eile vermeiden sollte. Die Eiche und Reidho können uns helfen sich zu entwickeln und lassen erkennen das in uns Kraft steckt etwas zu leisten.

Die Griechen ordneten sie Zeus zu. (Die Keule des Herkules war, der Sage nach, aus Eichenholz.)

Bis ins 18.Jhrdt. blieben Eichen die berühmten "Centbäume", die mit den Gerichtsverhandlungen in Verbindung standen.
Auch als Grenzbaum oder als Wappenbaum wurde die Eiche häufig verwendet.

Er ist ein einfühlsamer Baum und wird oft bei Abschiedszaubern verwendet.

Ihm nahe zu sein, reicht schon aus, um die Aura eines Menschen zu stärken.
Er ist eine natürliche Schwelle zum Reich der Feen und ihrer Mysterien.

Die Eiche, in der sich ein Mistelzweig findet, ist noch magischer und mächtiger.

Aus Eichenrinde wird Räucherwerk hergestellt um Götter und Göttinnen zu ehren, denen die Eiche geweiht ist, aber auch als Glücksmagnet leistet sie gute Dienste.