Kräuter, Blumen, Stauden, Gemüse...

HomeShaman n - ElementelehrePflanzenliste

Baldrian
(Valeriana Officinalis L.)

Volksname: Dreifuß, Katzenkraut, Mondwurzel
Pflanzenbeschreibung:
Baldrian ist eine kräftige, ausdauernde Pflanze, die bis über 1 m hoch wird.
Sie hat einen hohlen Stengel, an dem große gefiederte Blätter sitzen.
Doldenartig stehen an den Stengelspitzen die kleinen rötlich-weißen Blüten.

Blütezeit: Juni bis August

Sammelzeit:
Im September werden die Wurzeln dieser Pflanze ausgegraben. - Sie enthalten die wiksamen Bestandteile.

Standort/Vorkommen:
Baldrian wächst bei uns sowohl auf sehr feuchten als auch auf trockenen Böden: auf feuchten Wiesen, an Flußufern, in feuchten Wäldern, an trockenen Dämmen und auf Schutthalden.
Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Ebene bis in die Berge.

Heilwirkung:
Baldrian wirkt bei nervösen Reizzuständen, auch nervös bedingten, krampfartigen Schmerzen im Magen- und Darmtrakt.
Die Pflanzenwirkstoffe helfen bei Schlaflosigkeit und nervösem Herzklopfen.

In der Homoöpathie wird Baldrian (Valeriana) angewendet bei
    Überreiztheit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, nervösen Herzbeschwerden, klimakterischen Beschwerden und bei Blähsucht.
Pflanzenbotschaft:
"Lasse dich fallen, ich entführe dich zu dir selbst."

psychisch-seelische Wirkung:
Baldrianöl löst Angstzustände.

Die Wirksamkeit des Baldrians wurde inzwischen vom BGA
(Bundesgesundheitsamt - Kommission E) bestätigt.

Nebenwirkungen:
...sind nicht bekannt.


geschichtlich/mystisch:
Bereits im 5. und 4. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung soll Baldrian als Mittel bei Frauenleiden eine Rolle gespielt haben.

Die heilige Hildegard von Bingen (1098 - 1179) schätzte ihn als Mittel gegen Gicht und Seitenstechen.

Im Mittelalter wurden mit dieser Pflanze auch Hexen und Dämonen abgewehrt.

Später erkannte Christoph Wilhelm Hufeland die beruhigende und nervenstärkende Wirkung dieser Pflanze.

Die Eingeborenen in Mittelamerika nehmen eine Baldrianart, um das Hungergefühl zu unterdrücken.



    Rezepturen
   Baldrian-Bad

100 g Baldrianwurzel (grob zerkleinert) werden mit 1 l Wasser in einen Eimer gegeben.
Nun muß man etwa 10 Stunden warten und dann abseihen.
Die Flüssigkeit kommt in das Badewasser.

Wer den "Auszugsprozess" beschleunigen will, der solte folgendes tun:
100 g Baldrianwurzel in 2 l Wasser geben und es dann zum Sieden erhitzen.
Nach 10 Min. abseihen und dem Badewasser zufügen.