Home * Shaman n - Elementelehre * Liste * Pantothensäure
Vitamin B1 (Thiamin) + Vitamin B2 (Riboflavin, Laktoflavin)
Eigenschaften:
wasserlöslich und hitzeempfindlich

benötigen wir für:
Nerven, Herz, Muskeln, dem Stoffwechsel der Kohlenhydrate
schützt vor Ermüdung. Verhindert das vorzeitige Altern.

bei Mangel
Leistungsabfall, Müdigkeit, Nervosität, Vergesslichkeit, Kopfweh, Herzstörungen, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Krämpfe, Lähmungen, Muskelschwäche oder -krämpfe, Gewichtsverlust, Depressionen, Gefühlsschwankungen, Diabetes.
Vitamin B1-Mangel kann durch übermäßig viel Alkohol und durch Zucker hervorgerufen werden!

enthalten in:
Bierhefe, Reiskleie, Kartoffeln, Vollkomprodukten, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Schweinefleisch, Geflügel, Nüsse, Rote Bete, Milch, Milchprodukte, Kartoffeln und Grünblattgemüse, Apfelessig

Kräuter/Beeren:
Knoblauch, Petersilie, Schnittlauch

Achtung!
Vitamin B1 kann im Körper nicht gespeichert werden!
Deshalb sollte die tägliche Zufuhr an Vitamin B1 auch 1,3 bis 1,6 mg betragen (1,2 mg = 250 Gramm Haferflocken).
- Schwangere 1,9 bis 2,3 mg.


Schädigungen durch Überversorgung sind nicht bekannt.
Vitamin B1 ist gut für die schlanke Linie,
denn es reguliert dei Verwertung von Kohlenhydraten.
Darum bitte keinen weißen Industriezucker essen,
denn der gilt als Vitamin-B1-Räuber.

B2
Vitamin B2 (Riboflavin, Laktoflavin)
Eigenschaften:
wasserlöslich und lichtempfindlich (dunkel lagern)

benötigen wir für:
die Verwertung von Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten, dem Sauerstofftransport, Wachstum und der Haut, zur allgemeinen Gesunderhaltung.

bei Mangel:
Wachstumsstörungen, rissige Lippen und Mundwinkel, blutunterlaufene Augen, Sehstörungen, Lichtempfindlichkeit, fettige Haut, vorzeitge Faltenbildung, glanzloses oder fettiges Haar, Ekzeme, brüchige Nägel, Zungenbrennen, Scheidenjucken, Schleimhautentzündungen, in schweren Fällen Blutarmut (Anämie).

enthalten in:
Milch (16 mg = 1 Liter Milch), Käse, Geflügel, Fleisch, Fisch, Eier, Trockenobst, Weizenkeime, Leber, Vollkorngetreide, Bierhefe,gekochtes Blattgemüse, Champignons, Apfelessig

Kräuter/Beeren:
Sonnenblumen(kerne), Petersilie, Sanddorn, Schnittlauch

empfohlene Tagesdosis:
Die tägliche Zufuhr liegt bei 1,5 bis 1,7 mg
Schwangere 2 bis 2,5 mg.

Schädigungen durch Überversorgung sind nicht bekannt.